Interview

Liebe Herrmann Männlich Leser,
im Interview können Sie sich eine eigene Meinung über die Ausflugsziele wie zum Beispiel Museen, Zoos, Brauereien und Freizeitparks selber bilden. Alle Interviewpartner stehen mit Bild und Vita zu ihrem Wort.

Herrmann Männlich im Gespräch mit Dr. Clivia Häse der Geschäftsführerin vom Natureum Niederelbe

Dr. Clivia Häse

Vita Dr. Clivia Häse: Geboren 1961 in München 1990 Diplom Biologie (Schwerpunkt Ökologie) 1996 Promotion am Bodensee zum Thema Algenproduktion (Universität Konstanz) 1996-2000 Post-Doc in Eilat, Israel in einem vom BMBF geförderten Friedensprojekt am Roten Meer unter ägyptischer, palästinensischer, jordanischer, israelischer und deutscher Beteiligung 2000-2003 Wiss.

Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Projekt zur Bestimmung der Algenproduktion im Bodensee per Fernerkundung 2003-2009 Wiss. Mitarbeiterin am Institut für Küstenforschung Helmholtz Zentrum Geesthacht in Projekten zu den Themen ozeanographische Mess- und Beobachtungssysteme in Küstengewässern und Integriertes Küstenzonenmanagement (IKZM). Seit 2010 Geschäftsführerin Natureum Niederelbe

HM: Sehr geehrte Frau Dr. Häse, was sind für Sie persönlich die 3 wertvollsten Highligthts?

Dr. Clivia Häse: Ein ganz besonderes Highlight ist für mich sicher die neue Dauerausstellung „Lebensader Elbstrom – Brücke zwischen den Welten“, die am 15.03. eröffnet wird. Dieser Museumsbereich wurde in den Wintermonaten umgebaut und vollständig neugestaltet. Gezeigt wird nun eine frische Ausstellung mit modernen Elementen und interaktiven Stationen, an denen vieles gleich selbst ausprobiert werden kann. Die Ausstellungsinhalte befassen sich u. a. mit der Einzigartigkeit der Elbmündung, der Bedeutung der Elbe als Wasserstraße für den Seehandel und der abwechslungsreichen Küstennatur mit den verschiedenen Landschaftstypen Marsch, Moor, Geest sowie Sturmfluten und Küstenschutz.

Entenwal Skelett Der Entenwal strandete 1913 in unmittelbarer Nähe des Natureum Niederelbe.

 

Dann wäre da noch unser „Juwel“ aus alten Zeiten, der Hamenkutter „Erna Becker“. Das Schiff wurde 1892 gebaut und ist in seinem hundertsten Jahr vor Brunsbüttel gerammt worden und gesunken wobei der Kapitän auf tragische Weise sein Leben verlor. Nachdem das Schiff einige Tage später gehoben werden konnte, wurde es am ersten November in unserem Freigelände aufgestellt. Da Wind und Wetter der „alten Dame“ stark zugesetzt haben wurde 2011 eine grundlegende Renovierung notwendig. Dank vieler ehrenamtlicher Helfer erstrahlt sie nun im neuen Glanz und hat zum Schutz eine Überdachung erhalten. Wenn die Renovierungsarbeiten vollständig abgeschlossen sind, wird auch der Innenraum zu besichtigen sein.

Und schon bin ich beim dritten Highlight: Bei uns können Schiffe nicht nur angeschaut werden, von April bis Oktober starten direkt vom Natureumsanleger Schiffe zu ein- bis zweistündigen Entdeckertouren in die Oste- bzw. Elbmündung. Hierbei erfahren die Gäste viel Interessantes über Europas größten Tidefluss. Auch sind häufig riesige Containerschiffe, Sportboote und mit etwas Glück Seehunde beim Sonnenbaden zu sehen. Diese Fahrten sind bei unseren Besuchern sehr beliebt.

HM: Und wie lange dauert ein Besuch bei Ihnen?

Dr. Clivia Häse: Das kommt ganz darauf an wie intensiv sich der Gast mit dem Natureum Niederelbe beschäftigen möchte. Für einen groben Überblick mit Besuch der neuen Dauerausstellung „Lebensader Elbstrom – Brücke zwischen den Welten“ sollten mindestens 2 – 3 Stunden Zeit eingeplant werden. Aufgrund des vielseitigen Angebotes im Museum und im weitläufigen Parkgelände mit zahlreichen interaktiven Stationen empfiehlt sich jedoch ein ganzer Ausflugstag. So bleibt auch Zeit zum Genießen und Verweilen.

HM: Haben Sie das ganze Jahr geöffnet und gibt es saisonale Besonderheiten?

Dr. Clivia Häse: Das Museum ist das ganze Jahr zu besuchen, allerdings mit abweichenden Winteröffnungszeiten von November bis März. Viele Stationen im Elbe-Küstenpark sind in diesen Monaten nicht in Betrieb. Bei gutem Wetter sind aber Spaziergänge möglich. Hierbei kann man im Herbst und im Frühjahr Tausende Zugvögel, die sich in direkter Nachbarschaft sammeln beobachten - für Ornithologen und Fotografen immer wieder ein imposantes Naturschauspiel. In den Wintermonaten werden zusätzlich informative Fachvorträge angeboten. Von April bis Oktober starten vom Natureumsanleger ein- bis zweistündige Schifffahrten in die Oste- bzw. Elbmündung. Mit etwas Glück sind Seehunde beim Sonnenbaden auf den Sandbänken oder Containerschiffe auf ihrem Weg zu beobachten.

Direkt vom Natureum Niederelbe starten die Mocambo und die Germania zu ihren Entdeckertouren in Oste- und Elbemündung

 

HM: Kann man bei Ihnen was essen und trinken?

Dr. Clivia Häse: Das Bistro-Café im Museumsgebäude verwöhnt mit leckeren hausgemachten Kuchen der Saison, Snacks und warmen Gerichten. Selbstverständlich sind Warm- und Kaltgetränke erhältlich. Die Speisen können im gemütlichen Café oder auf der Außenterrasse eingenommen werden. Zusätzlich stehen im Park Picknickzonen zum Verzehr mitgebrachter Lunchpakete zur Verfügung.

HM: Was bieten Sie für Kinder?

Dr. Clivia Häse: Für unsere jüngsten Gäste ist in der Ausstellung eigens eine Kinderlinie mit lehrreichen Spielen und interaktiven Stationen integriert. Ein Maskottchen - die Küstenseeschwalbe - führt sie durch die Ausstellung. Im Parkgelände freuen sich niedliche Streicheltiere und witzige Otter auf den Besuch der Kinder. Auf dem Spielplatz mit Trampolinen und großer Wasserspielanlage haben sie Gelegenheit zum Spielen und Toben. Außerdem bieten wir pädagogisch ausgearbeitete und betreute Programme für Kinder- und Schülergruppen sowie Mitmachangebote wie z. B. Bernstein schleifen und Steinzeitaktionen. Auch besteht die Möglichkeit einer Geburtstagsfeier mit Programm. Im Juli und August gibt es ein Ferienprogramm. Kinder unter 5 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Stockbrot backen im Steinzeitlager des Natureum Niederelbe

 

HM: Welche Besonderheiten bieten Sie für Gruppen?

Dr. Clivia Häse: Für Gruppen gibt es Führungen und Mitmachaktionen mit fachkundigen Mitarbeitern. Je nach Programm beläuft sich der Zeitrahmen auf 1,5 Stunden bis zu einem ganzen Tag. Spezielle Pauschalangebote beinhalten Kaffee und Kuchen, Mittagessen oder beides. Auch sind Schifffahrten in die Elbmündung buchbar. Gerne stellen wir ein individuelles Wunschprogramm aus unserem Angebot zusammen. Gruppen ab 10 Personen erhalten einen ermäßigten Eintrittspreis.

Auf den Entdeckertouren vom Natureum Niederelbe sind mit etwas Glück sogar Seehunde zu sehen.

HM: Wie kann ich Zusatzinformationen bekommen?

Dr. Clivia Häse: Unsere Mitarbeiter und das Team vom Museumsservice am Infotresen sind gerne bereit Fragen zu beantworten. Zahlreiche Info-/Lerntafeln in den Ausstellungen im Museum und im Parkgelände vermitteln Kenntnisse zu unterschiedlichen Themenbereichen. Auch ist ein Museumsführer zu der neuen Dauerausstellung zu erwerben. Bücher zu Fachthemen gehören zum Sortiment des Museumshops.

HM: Finde ich im Internet aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Sonderausstellungen?

Dr. Clivia Häse: Selbstverständlich! Auf unserer Homepage www.natureum-niederelbe.de und auf unserer Facebook-Seite werden regelmäßig aktuelle Informationen und Inhalte der Sonderausstellungen sowie Veranstaltungstermine präsentiert.

Bogenschießen während der Steinzeit-Mitmachaktion im Natureum Niederelbe

 

HM: Was könnte Herrmann-Männlich seinen Freunden als besonders für Männer geeignet empfehlen?

Dr. Clivia Häse: Da fallen mir doch gleich mehrere Möglichkeiten ein: Die Teilnahme an unserer Mitmachaktion Steinzeit „Sammeln und Jagen“ wäre die Gelegenheit für Männer, einen Ausflug mit ihren Jungs, deren Freunden, Neffen, Enkeln... zu unternehmen, um Spannendes über das alltägliche Leben eines Steinzeitmenschen zu erfahren. Für Angelfreunde findet im September der Aktionstag: „Tag des Fisches“ mit Informationen und Aktionen rund um den Fisch statt. In den Themenbereichen „Containerschifffahrt, Wasserstraße, Gezeiten, Sturmflut, Deichbau“ in der neuen Dauerausstellung werden sich Männer voraussichtlich etwas länger aufhalten. Beim Lehrgang „Pfeilbau und Bogenschießen“ kann m(M)ann ganz aktiv sein und handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Im Anschluss kommen Pfeil und Bogen zum Einsatz. Sport, Spiel & Spaß erleben Männergruppen im Winter beim „Natureumsboßeln“ im Elbe-Küstenpark.

HM: Wann ist der beste Zeitpunkt um ungestört und in Ruhe eine Besuch zu planen?

Natureum Niederelbe - ein Erlebnis für die ganze Familie Copyright Natureum Niederelbe

 

Dr. Clivia Häse: Für Besucher, die sich intensiver mit den Ausstellungen und einzelnen Stationen beschäftigen möchten empfehlen wir den Freitag. Erfahrungsgemäß bieten sich hierfür aber auch die Wintermonate an, zumal dann zu bestimmten Themen interessante Fachvorträge stattfinden.

HM: Kann ich bei Ihnen Parkplätze finden?

Dr. Clivia Häse: Vor dem Eingang gibt es genügend kostenfreie Parkplätze für Busse, PKW und Motorräder. Besucher mit Handicap dürfen zum Aussteigen auf das Gelände bis zum Museumsgebäude fahren.

HM: Darf ich meinen Hund mitbringen?

Dr. Clivia Häse: Ja! Angeleint sind Hunde im Außengelände erlaubt. Sie dürfen nicht ins Museumsgebäude.

HM: Gibt es im Natureum oder in der Nähe eine Ladestation für mein E-Bike?

Dr. Clivia Häse: Direkt im Kassenbereich des Natureums gibt es eine Pausenstation für Fahrradfahrer mit Auflademöglichkeit für Akkus der E-Bikes. Bei Regen kann mitgebrachtes Picknick in einem abgetrennten Bereich in der Eingangshalle verzehrt werden. Bereits in Planung ist ein Kiosk mit Snacks und Getränken.

Herrmann Männlichs Fazit

Das Natureum Niederelbe, das Küstenmuseum, der KüstenZoo und der Elbe-Küstenpark sind optimal und sehr professionell aufeinander abgestimmt. Ein Highlight: von April bis Oktober starten direkt vom Natureumsanleger Schiffe zu ein- bis zweistündigen Entdeckertouren in die Oste- bzw. Elbmündung. Hierbei erfahren die Gäste viel Interessantes über Europas größten Tidefluss.

Hier können Sie uns auf Twitter und Facebook begleiten